Im Juni 2012 feierte Bild sein 60-jähriges Bestehen mit der Verteilung kostenloser Zeitungen an fast alle 41 Millionen Haushalte in Deutschland. Bild sagte, Guinness World Records in Deutschland habe die Auflage als “größte Auflage für die kostenlose Sonderausgabe einer Zeitung” zertifiziert. [14] 2018 wurden bundesweit durchschnittlich 2,2 Millionen Exemplare der Zeitung gedruckt [15] und 416.567 Leser nutzten das kostenpflichtige digitale Angebot Bild plus. Gemessen an den Abonnenten ist es das größte in Europa und das fünftgrößte weltweit. [16] Sein Motto, das unter dem Logo prominent dargestellt ist, lautet unabhängig, überparteilich (“unabhängig, überparteilich”). Ein weiterer Slogan, der in der Werbung prominent verwendet wird, ist Bild dir deine Meinung!, was übersetzt “Form your own opinion!” bedeutet. (durch Bild lesen), ein Wortspiel, das auf der Tatsache basiert, dass Bild auf Deutsch ein Homophon der zwingenden Form des Verbs bilden (deutsch: zu formen, zu bauen, zu erziehen) und des Substantiv Bild (Deutsch: Bild, Bild) ist. [20] [21] Die Berliner Büros verfügen über einen 19-stöckigen Paternosterlift, dessen Weiterbetrieb von der Zeitung scharf verteidigt wurde. [38] [39] .

. . Ausländische Standorte gibt es in Spanien in Madrid, Palma de Mallorca und Las Palmas. In Italien in Mailand, in Griechenland in Athen und in Antalya, Türkei. Die ausländischen Standorte richten sich vor allem an deutsche Touristen und Expatriates. Obwohl es immer noch Deutschlands größtes Papier ist, ist die Auflage von Bild, zusammen mit vielen anderen Papieren, in den letzten Jahren rückläufig. Ende 2005 sank die Zahl auf 3,8 Millionen Exemplare. [12] Die Auflage 2010 betrug 3.548.000 Exemplare und ist damit die fünfte der meistverkauften Zeitungen der Welt. [13] Der Spiegel schrieb 2006, Bild “fliegt knapp unter der Unsinnsschwelle amerikanischer und britischer Boulevardzeitungen … Für die deutsche Verzweifelte ist es eine tägliche Dosis hochauflösender Softpornos.” [24] 28 Jahre lang hatte Bild von 1984 bis 2012 Oben-ohne-Frauen auf der ersten Seite; Insgesamt veröffentlichte die Zeitung mehr als 5.000 Oben-ohne-Bilder. 2004 begann Bild mit dem Fast-Food-Giganten McDonald es zusammenzuarbeiten, um die Boulevardzeitung in ihren 1.000 Fast-Food-Restaurants in Deutschland zu verkaufen.

Die Zusammenarbeit geht immer noch weiter, oft genug durch Werbung für die Restaurantkette in “News”-Artikeln. Junge Frauen in knapper Kleidung erschienen auf Bilds Seite eins unter der Falte als Seite-eins-Mädchen oder “Page One Girls”. Am 9. März 2012 kündigte Bild die Abschaffung der “Page One Girls” an und verlegte stattdessen ihre fleischigen Fotos auf ihre Innenseiten. [19] Dank 64-Bit-Untersttzung und zahlreicher Sicherheitsfunktionen surfen Sie mit Google Chrome schnell und sicher. In… Der kostenlose Virenscanner Avast Free Antivirus schtzt Ihr Windows-PC in Echtzeit vor Viren, Spyware, Trojanern, … Mit dem Programm Free YouTube to MP3 Converter von DVDVideosoft speichern Sie die Tonspur eines YouTube-Videos als …

Nach dem Fall der Berliner Mauer und dem Ende des Kalten Krieges in Europa scheint Bilds redaktionelle Haltung zentristischer geworden zu sein. [Zitat erforderlich] Trotz ihrer allgemeinen Unterstützung für die konservativen Parteien in Deutschland und vor allem für Altkanzler Helmut Kohl ist seine Rhetorik, die im Ton immer noch populistisch ist, weniger heftig als vor dreißig Jahren. [Zitat erforderlich] Die traditionell weniger konservative Sonntagszeitung Bild am Sonntag unterstützte 1998 sogar den Sozialdemokraten Gerhard Schröder bei seiner Kanzlerkandidatur.